You Are Viewing

A Blog Post

Zusammenschluss in der Radiolandschaft

Fusion der Volksmusikradios Tell und Heimatklang

Die Schweizer Volksmusik wird gestärkt: Am 1. März schliessen sich die beiden Volksmusikradios Heimatklang und Tell zusammen. Der neue Sender, der via Satellit, Internet und über viele Kabelnetze empfangbar ist, heisst Radio Tell – Heimatklang der Schweiz. Durch die Fusion wird die Programmqualität verbessert, die Reichweite erhöht und das finanzielle Fundament gestärkt. Radio Tell – Heimatklang der Schweiz ist damit bereit für die nachhaltig erfolgreiche Positionierung in der Radiolandschaft Schweiz.

Die beiden Schweizer Volksmusiksender Radio Tell und Radio Heimatklang schliessen sich am 1. März 2014 zu Radio Tell – Heimatklang der Schweiz zusammen. Liebhaber der Schweizer Volksmusik erhalten damit eine neue und weit herum hörbare Radioplattform. „Die Hörerinnen und Hörer profitieren von einem reichhaltigeren und professioneller produzierten Programm, welches durch den Zusammenschluss der beiden ehemaligen Konkurrenten möglich wurde“, informiert Alexander Dal Farra, Co-Geschäftsführer des neuen Senders.

Das Programm steht voll und ganz im Dienst der Schweizer Volksmusik: Radio Tell – Heimatklang der Schweiz sendet schwergewichtig handgemachte Volksmusik aus den verschiedenen Regionen der Schweiz. Die Schwyzerörgeliformation kommt genauso zum Zug wie Blasmusik und Jodel. Es ist den Machern ein Anliegen, auch weniger bekannte Titel einem breiten Publikum zugänglich zu machen und nicht ausschliesslich „Mainstream“-Volksmusik zu senden.

Radio Tell – Heimatklang der Schweiz ist auf der bisherigen Satellitenfrequenz und den bestehenden Kabelplätzen von Radio Heimatklang empfangbar. Den Internetstream finden die Hörerinnen und Hörer unter www.radiotell.ch und auf vielen Radioverzeichnissen wie z.B. TuneIn.

Radio Tell – Heimatklang der Schweiz steht auf einer gesunden finanziellen Basis. Dies dank Gönnerbeiträgen der Mitglieder des Trägervereins Heimatklang, der Unterstützung der Landeskirchen und dem substanziellen Sponsoringengagement der Migros. Mit Daniel Schneider konnte zudem ein ausgewiesener Radioprofi für das Projekt gewonnen werden. Er übernimmt zusammen mit Alexander Dal Farra die Geschäftsführung. All dies ermöglicht eine Professionalisierung des Radiobetriebs.

„Es ist für uns ein Glücksfall, in dieser neuen Konstellation den Sender nachhaltig erfolgreich zu positionieren“, sagt Marc Lauper, Verwaltungsratspräsident der Betreiberorganisation Heimatklang Radio AG. „Wir haben vielseitige Ideen für den Programmausbau, beispielsweise die schrittweise Weiterentwicklung zum Volkskultur-Radio oder die Ausstrahlung über DAB+. Dafür benötigen wir jedoch zusätzliche Mittel. So sind wir für weitere Engagements von Dritten offen“, richtet er einen Aufruf an potenzielle Sponsoren.

Kommentar verfassen