You Are Viewing

A Blog Post

Tony Bennett & Lady Gaga: Cheek To Cheek

„Cheek To Cheek“ ist ein Gemeinschaftsprojekt, das mehrere Künstlergenerationen umspannt. Es ist das Werk zweier Musiklegenden, die sich zusammengefunden haben, um gemeinsam die Größten Meilensteine des Swing und Jazz zu zelebrieren. „Cheek To Cheek“ vereint etliche Neuinterpretationen von Klassikern und -Standards, die Lady Gaga und Tony Bennett sowohl im Duett als auch solo eingesungen haben. Jeden einzelnen Song haben sie persönlich dafür ausgewählt, so dass auf „Cheek To Cheek“ wirklich nur die grössten Highlights des „Great American Songbook“ zu hören sind – unter anderem „Anything Goes“, „It Don’t Mean A Thing (If It Ain’t Got That Swing)“, „Sophisticated Lady“, „Lush Life“ und „Cheek To Cheek“, das Titelstück des Longplayers. Aufgenommen in New York City, haben die beiden über ein Jahr lang intensiv an diesem Gemeinschaftsalbum gearbeitet; ausserdem an den Aufnahmen beteiligt waren unter anderem befreundete Musiker wie die Mitglieder von Bennetts Quartett – Mike Renzi, Gray Sargent, Harold Jones und Marshall Wood – sowie der Pianist Tom Lanier. Auch der Jazztrompeter Brian Newman, ein langjähriger Freund und Kreativpartner von Lady Gaga, ist mit seinem New Yorker Jazzquintett auf dem Album zu hören. Zu den weiteren auswählten Jazz-Solisten, die bei einzelnen Tracks mitgewirkt haben, zählen der Tenorsaxofonist Joe Lovano sowie der Anfang Juli verstorbene Flöten-Virtuose Paul Horn. Lady Gaga äusserte sich wie folgt zu dem Gemeinschaftsalbum:

„‘Cheek To Cheek’ ist vollkommen organisch entstanden, es basiert auf einer Freundschaft, die Tony und mich seit mehreren Jahren verbindet – und es war durch und durch ein Gemeinschaftsprojekt. Tony war dabei sehr wichtig, dass es ein richtiges Jazzalbum wird. Ich singe seit meiner Kindheit Jazzsongs, und ich wollte unbedingt die Authentizität dieses Genres zum Ausdruck bringen. Und so haben wir also ein Album mit Neuinterpretationen von Jazzklassikern aufgenommen, die zugleich einen zeitgenössischen Einschlag haben.“ „Ich singe die Klassiker des ‘Great American Songbook’ seit dem Beginn meiner Karriere, und ich habe dabei schon immer versucht, eine Brücke zwischen Pop, Swing und Jazz zu schlagen. Dieses Album mit Lady Gaga aufzunehmen war eine grandiose Erfahrung, schliesslich ist sie eine fantastische Sängerin, und ich hoffe, dass ihren vielen Fans diese Aufnahmen gefallen werden und das Swing-Fieber auch sie packt“, so der Kommentar von Tony Bennett.

Tony Bennett und Lady Gaga liefen sich erstmals im Jahr 2011 über den Weg: Sie lernten sich im Backstage-Bereich kennen, nachdem beide bei der Robin Hood Foundation Gala in New York City aufgetreten waren, und Bennett fragte Lady Gaga schon bei dieser ersten Begegnung, ob sie daran interessiert sei, ein Duett für sein „DUETS II“-Album einzusingen, dessen Aufnahmen er gerade begonnen hatte. Das Resultat war der Song „The Lady Is A Tramp“, und wenig später sprachen die beiden bereits darüber, eventuell ein gemeinsames Jazzalbum aufzunehmen. Erst vor wenigen Wochen überraschten Bennett und Gaga ein junges Publikum, als sie am Abschlusstag des Semesters an der Frank Sinatra School of the Arts, einer öffentlichen Schule mit Kunstschwerpunkt in New York, die Tony Bennett gegründet hat, zusammen eine Rede hielten und eine gemeinsame Performance präsentierten. Anfang Juli verblüffte Gaga die Besucher des renommierten Montreal-Jazz-Festivals mit einer unangekündigten Live-Einlage, als sie Bennett spontan während seines Auftritts auf der Bühne unterstützte. Zudem haben die beiden erst am gestrigen Abend ein TV-Special aufgenommen, das im Herbst ausgestrahlt werden soll. Am Dienstagmorgen (29. Juli 2014) waren Lady Gaga und Tony Bennett schließlich gemeinsam in der „Today Show“, um offiziell ihr kommendes Gemeinschaftsalbum anzukündigen: „Cheek To Cheek“.

Hörtipps

Don’t Wait Too Long

Goody Goody

Ev’ry Time We Say Goodbye

It Don’t Mean A Thing (If It Ain’t Got That Swing)

Bewitched Bothered And Bewildered

Schlagwörter: , , ,

Kommentar verfassen